Sie sind hier

031/2018 FEU 00 - Gebäude in Vollbrand

Einsatzbeschreibung: 

Zu einer unklaren Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr Geesthacht in der Nacht zu Donnerstag auf das ehemalige Gelände der Teppichfabrik gerufen. Bereits am Vormittag waren die Kräfte vor Ort, löschten in einem alten Fabrikgebäude brennenden Unrat ab. Nun, mitten in der Nacht, war deutlich ein Brandgeruch wahrzunehmen, jedoch war unklar, woher dieser kommt. Die Brandstelle vom Vormittag war kalt. Kurze Zeit später entdeckte die Polizei das brennende Gebäude auf dem großen Gelände. Das anfahrende HLF gab sofort eine Rückmeldung an die Leitstelle und ließ nachalarmieren. Aufgrund eines technischen Defekts an der Drehleiter der Feuerwehr Geesthacht wurden die Lauenburger im ersten Alarm mitalarmiert. Im dichten Schneetreiben ging es über nicht geräumte Straßen im Schneckentempo nach Geesthacht. Gemeinsam mit dem KdoW, ELW und TLF rückte der Kurzzug aus. An der Einsatzstelle waren die Kollegen der Ortswehr bereits damit beschäftigt, eine Wasserversorgung auf dem Gelände herzustellen. Rasch wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und mit Löschwasser über das TLF versorgt. Durch den massiven Wassereinsatz über die Drehleiter waren die meisten Flammen binnen kürzester Zeit erloschen. Die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch längere Zeit hin. Nachdem der erste Atemschutzgeräteträger im Korb der Drehleiter an die Grenzen des Luftvorrates kam, übernahm ein zweiter, welcher bereits in Bereitstellung stand. Mit dem Hohlstrahlrohr übernahm er gezielt die Nachlöscharbeiten, beförderte dabei bis zu 400 Liter Wasser die Minute auf die noch immer sehr heißen Glutnester. Jedoch konnten längst nicht alle Stellen erreicht werden. Das THW Wandsbek rückte mit der Fachgruppe Bergung an, diese verfügt auch über einen Bagger. Nach rund 1,5 Stunden trafen die Kollegen ein, die Löscharbeiten konnten fortgesetzt werden. Nach und nach wurden Mauerteile und die Dachkonstruktion von dem schweren Gerät abgetragen. Während des Einsatzes wurden die Einsatzkräfte bestens durch die Feuerwehr Geesthacht mit heißen Getränken und belegten Brötchen versorgt. - Wir bedanken uns für die wieder einmal hervorragende Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Geesthacht. Schließlich war der Einsatz für die Feuerwehr Lauenburg nach rund 8 Stunden gegen 10:30 Uhr beendet.

Fotos: Timo Jann - Lauenburgische Landeszeitung