Sie sind hier

170/2017 FEU 00 - Wohnungsbrand

Einsatzbeschreibung: 

Zu einem Wohnungsbrand rückte die Feuerwehr Lauenburg am Sonntagabend in den Heideweg aus. Die Polizei meldete der Rettungsleitstelle in Bad Oldesloe das Feuer, welche daraufhin die Rettungskräfte alarmierte. Zunächst war unklar, was vor Ort geschehen war. Der Löschzug war schnell ausgerückt, in der dicht bebauten Wohnstraße sah dann zunächst alles relativ ruhig aus. Wehrführer Lars Heuer begann mit der Erkundung, entdeckte dann aus einem Wohnhaus in zweiter Reihe die Rauchentwicklung. Blitzschnell bereitete das eintreffende HLF den Löschangriff vorund brachte den Verteiler vor dem Gebäude in Stellung. Gewaltsam musste im rückwärtigen Bereich des Gebäudes ein Zugang geschaffen werden, sofort quoll dichter Brandrauch aus der Wohnung. Mit dem Schlauchpaket ging der erste Angriffstrupp in das Gebäude vor. Zunächst war unbekannt, ob sich noch Personen im Inneren aufhalten. Die Polizei war mit Hochdruck damit beschäftigt, den Aufenthaltsort der Bewohner herauszufinden. Schnell war ein Brandherd ausgemacht und gelöscht. Bei der Erkundung stellte die Einsatzleitung jedoch extrem heiße Rollos fest, es musste von weiteren Brandstellen im inneren ausgehen. Der Angriffstrupp bekam Verstärkung durch einen Trupp vom Tanklöschfahrzeug, auch dieser ging mit Wärmebildkamera und Schlauchpaket zur Brandbekämpfung vor. Derweil leuchteten die Besatzungen von LF 16 und LF 8 die Einsatzstelle aus, um die Unfallgefahr zu minimieren. Schließlich wurde in einem Zimmer ein weiteres Feuer entdeckt, schnell war es unter Kontrolle und gelöscht. Personen befanden sich nach ausgiebiger Suche zum Glück nicht mehr in der Wohnung. Jedoch entstand ein hoher Sachschaden, wie es zu dem Feuer kam ermittelt nun die Polizei. Mit einem Überdruckbelüfter wurden die Brandgase aus dem Gebäude geblasen, die Einsatzstelle schließlich an die Polizei übergeben.

Fotos: Timo Jann - Lauenburgische Landeszeitung