Sie sind hier

Ausbildungs- und Übungsfahrt 2018

Zum letzten mal Trat die Lauenburger Feuerwehr mit dem Löschfahrzeug 16/12 bei der jährlichen Ausbildungs- und Übungsfahrt der Amtsfeuerwehren an. Voraussichtlich im Oktober wird es durch ein neues LF20 abgelöst. Grund genug für den Stellv. Wehrführer Dennis Lühr als letzter Maschinist mit dem LF16 anzutreten. Bereits vor Wochen begannen in Basedow die Vorbereitungen für die Ausbildungs- und Übungsfahrt. Zahlreiche Stationen und Aufgaben mussten geplant und vorbereitet werden. Am frühen Sonntagmorgen ging es dann in Basedow los. Die ersten Stationen, welche in fast allen Dörfern aufgebaut wurden mussten angefahren werden. Mal ging es zum Beispiel um die Schnelligkeit beim Aufbau eines Löschangriff, an anderer Stelle um die Grundlagen bei der Feuerwehr. Zum Beispiel mussten Knoten und Stiche nach Vorgaben richtig ausgeführt werden. Mit Büffelwinden und Hebekissen musste eine Murmel durch ein Labyrinth gelenkt werden. „Dabei war Fingerspitzengefühl gefragt“ erklärt Staffelführer Heiko Raubenheimer. Die Bewerter achteten genau auf die Handhabung und den richtigen Umgang. Auch in erster Hilfe mussten die Teilnehmer zeigen was sie draufhaben. Beim auffinden einer bewusstlosen Person kam es auf die richtigen Handgriffe an. Kein Problem für die Lauenburger. Schließlich ging es am frühen Nachmittag zur Siegerehrung. Knapp hinter der Nachbarwehr Schnakenbek landeten die Lauenburger auf Platz 4 von insgesamt 10 teilnehmenden Wehren. Die Jugendfeuerwehr belegte den 2. Von insgesamt 4 Plätzen.