Sie sind hier

Großübung Ölwehr

Gemeinsam mit dem Ölschadens-Bekämpfungs-Zug des Landkreises Harburg probten die Lauenburger am Samstag den Ernstfall. Die Kolonne aus Harburg setzte sich gegen 8 Uhr in Bewegung und machte sich auf den Weg nach Schleswig-Holstein. An der Feuerwache nahm Ralf Eckhoff als Übungsleiter die Gäste im Empfang. Gleich mehrere Szenarien wurden abgearbeitet. Nachdem die Boote an der DLRG Wachstation zu Wasser gebracht wurden ging es zum ersten "Einsatz". Ein Tankschiff verlor größere Mengen Gefahrstoff. Zunächst mussten die Besatzungen die Ausbreitung eindämmen und schließlich die Leckage verschließen. Noch bei den Arbeiten das nächste Szenario: Mann über Bort! - Jeder Handgriff muss sitzen. Sandro Beier aus der Lauenburger Wehr stürzte sich im Überlebensanzug in das kühle nass. Schnell hatten ihn Kameraden aus Marschacht über ein spezielles Rettungssystem wieder an Bord geholt. Am Nachmittag klang die Übung dann an der Feuerwache aus. Zum Dank für die gemeinsame Übung bedankten sich die Harburger mit einem Bild, das sicher einen Platz in unser Feuerwache erhalten wird.