Sie sind hier

068-072/2019 TH - Unwetter

Einsatzbeschreibung: 

In der Nacht zu Samstag zogen schwere Gewitterzellen über Lauenburg und den Süden des Kreises. Zunächst zuckten nur unzählige Blitze am Himmel, schließlich schlug das Unwetter mit voller Wucht zu. Platzregen, der über mehrere Minuten anhielt und starke Sturmböen rissen vermutlich viele Anwohner aus dem Schlaf. Kurz danach wurden auch die Mitglieder der Feuerwehr alarmiert. Zuerst ging es in die Hamburger Straße, Anwohner meldeten, das Regenwasser durch das Dach in eine Wohnung laufen würde. Vor Ort waren bereits Teile der Decke abgebrochen. Regenwasser ergoss sich in eine Wohnung und stand dort bereits mehrere Zentimeter hoch. Währenddessen rückte das TLF in die Elbstraße aus, an gleich zwei Stellen sollte hier Regenwasser aus den Gullis drücken und drohen in Keller zu laufen. Gemeinsam mit dem Notdienst der Stadtbetriebe konnte das Unglück verhindert werden. Das Regenwasser konnte in die Elbe abgeleitet werden. Schließlich rückte das LF 20 in die Stettiner Straße aus. Wassereinbruch in einem Keller, mit einer Tauchpumpe konnte das Regenwasser schnell nach draußen befördert werden. Nach etwa 30 Minuten war diese Einsatzstelle erledigt. Währenddessen arbeitete die Besatzung des HLF noch immer an der Hamburger Straße. Nachdem mit einer Steckleiter die Zwischendecke kontrolliert wurde, konnte ein Nachlaufen des Regenwassers verhindert werden. Die Besatzung des Gerätewagen Logistik brachte einen Nasssauger, mit dem der größte Teil des eingedrungenen Wasser abgepumpt werden konnte. Nach knapp 2 Stunden waren alle Kräfte wieder an der Feuerwache in der Reeperbahn.