Sie sind hier

Atemschutzgeräteträger

Wie beim normalen Schutzanzug trägt auch der Atemschutzgeräteträger die Schutzjacke und Hose, seine Einsatzstiefel und den Helm. Jedoch kommt diesmal noch einiges dazu... der Feuerwehrhaltegurt ist wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Zur Selbstrettung kann er in Verbindung mit der Rettungsleine verwendet werden, die am Atemschutzgerät angebracht ist. Jedoch kann bei Brandeinsätzen auch jeder Atemschutzträger auf der Drehleiter eingesetzt werden, dort ist die Sicherung im Korb auf jeden Fall notwendig um bei Arbeiten ein Abstürzen zu vermeiden. Rund 900°C können bei einem ausgeprägten Wohnungsbrand entstehen. Die Schutzkleidung muss diese enorme Hitze aushalten weiter noch muss sie den Feuerwehrangehörigen im Inneren schützen. Jeder Bereich, der unbedeckt ist, verbrennt bei solchen Temperaturen blitzschnell. Schlimmer noch, das Klima, das die Jacke im Inneren aufbaut, kann nicht gehalten werden. Verbrühungen sind die Folge. Jeder Atemschutzträger hat deshalb noch eine Flammenschutzhaube, die den Bereich um die Atemschutzmaske, Hals, Nacken und Haupt abdeckt. Der Pressluftatmer auf dem Rücken ist die Lebensversicherung für den Trupp. Eine Druckluftflasche befüllt mit 1600l Luft reicht für etwa 25 Minuten schwere körperliche Arbeit. Minuten die wie Sekunden vergehen wenn zum Beispiel eine vermisste Person in einem brennenden Gebäude vermisst wird. Doch auch über Brände hinaus ist der Atemschutz unabdingbar, Atemgifte lauern auch bei Unfällen mit gefährlichen Gütern. Um Reizungen der Atemwege zu vermeiden, werden die umluftunabhängigen Atemschutzgeräte eingesetzt. Für den Einsatz müssen die Träger eine spezielle ärztliche Untersuchung absolvieren, die G26/3, bei der körperliche und geistige Fitness überprüft werden. Alle drei Jahre muss sie wiederholt werden. Zusätzlich absolvieren die Feuerwehrleute jährlich einen Belastungstest an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Elmenhorst, bei der mit einem Brustgurt der Puls überwacht wird. Nur wer die Belastung übersteht, darf im Einsatz eingesetzt werden.