Sie sind hier

Feuerwehrschutzanzug

Jeder Aktive in der Einsatzabteilung bekommt seine Dienstkleidung, dazu gehört der Schutzhelm vom Typ Dräger HPS7000 Pro. Ein Helm der neusten Generation, sein Augenschutzvisier findet ideale Verwendung bei Technische-Hilfe Einsätzen. Es schützt, wie der Name schon sagt, die Augen etwa vor umherfliegenden Splittern oder anderen gefährdenden Kleinteilen.
Die besonders kurze Schutzjacke Advance II von Firma Viking bietet enorme Beweglichkeit. Der Schnitt bis zur Taille lässt knien, laufen oder den Seitenkriechgang im Atemschutzeinsatz mühelos zu. Die veralteten Mäntel gehören der Vergangenheit an. Modernste Membranen im Inneren der Jacke transportieren Schweiß nach außen, kühlen so den Körper ab, lassen jedoch Temperaturen von mehreren hundert Grad nicht an den Körper. Innerhalb von wenigen cm Schutzjacke wird die Luft auf für den Angriffstrupp erträgliche Temperaturen herunter gekühlt.
Die Handschuhe sorgen für das nötige Fingerspitzengefühl, kompakt und dünn sorgen sie dennoch für Sicherheit und maximale Beweglichkeit.
Für Schutz sorgt auch die Einsatzhose, ebenfalls von Firma Viking. Sie stimmt sich perfekt mit der Schutzjacke ab, ein hoher Bund bis zur Brust deckt alle gefährdeten Körperstellen trotz der kurzen Jacke ab. Dicke Kniepolster schonen die Gelenke im Einsatz, etwa beim Kriechen im Brandrauch oder in gehockter Position beim Knacken von Schlössern.
Sicheren Halt bieten die Feuerwehrstiefel, eine Schutzkappe über den Zehen und eine durchtrittsichere Sohle, das sind wichtige Faktoren für unsere Sicherheit.