Sie sind hier

Rettungssatz TLF

Im Einsatzfall ist immer ein zweiter Rettungssatz an der Einsatzstelle erforderlich. Die Feuerwehr Lauenburg verfügt deshalb über einen Rettungssatz auf dem HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug) und einen weiteren auf dem TLF (Tanklöschfahrzeug). Zum Hydraulischen Rettungssatz zählen neben dem Hydraulikaggregat, der Rettungsschere und dem Spreizer auch Rettungszylinder. Auf dem TLF sind in diesem Fall zwei teleskopierbare Rettungszylinder verlastet. Der Vorteil bei ihnen ist die kompakte Bauform. Durch den Mehrfachausschub kann der Zylinder in beengten Verhältnissen eingesetzt werden und dennoch einen Maximalen Ausschub erreichen.

Spreizer: SP 60
Ergänzend zum Rettungssatz auf dem HLF ist der Rettungssatz auf dem TLF aufgebaut. Weshalb hier ein noch leistungsstärkerer Spreizer mitgeführt wird. Der SP60 ist einer der leistungsstärksten überhaupt. Mit einer maximalen Spreizkraft von über 49t eignet er sich besonders für den Einsatz an massiven LKW Karossen. Als Feuerwehr an gleich mehreren viel befahrenden Bundesstraße muss jederzeit mit einem schweren Verkehrsunfall im Lastenverkehr gerechnet werden. Die enormen Kräfte sind dann erforderlich, da auch die Fahrzeughersteller immer stärkere und härtere Materialien nutzen, um die Fahrgastzelle sicherer aufzubauen. Bei einem maximalen Öffnungsweg von 810mm hebt das Werkzeug ein Gewicht von immer noch über 9t. Die maximalkraft von über 49t erreicht der Spreizer bei der Auflage des Gewichtes auf den Armen.

Schere: RS 270-71
Mit der Rettungsschere können Karosserie Bauteile durchtrennt und entfernt werden. Bei Modernen Fahrzeugen wird häufig die Methode des "reißens" verwendet. Damit wird die massive Karosserie gezielt an den Schweißpunkten auseinander gerissen. Dadurch wird ein unbeabsichtigtes schneiden in Sicherheitssystem wie zum Beispiel Druckbehälter für Airbags vermieden. - Jedoch gibt es immer wieder Bauteile am Fahrzeug, die deutlich besser geschnitten werden. Die RS 270-71 war vorher auf dem HLF verlastet, sie ist deutlich leistungsschwächer als die neuere Version der Team Gold Baureihe, bewies sich jedoch ebenso in zahlreichen Einsätzen. Durch die kleinere Bauform eignet sie sich auch für den Einsatz in beengten lagen.