Sie sind hier

077/2021 FEU Y - Wohnungsbrand

Einsatzbeschreibung: 

Zu einem Wohnungsbrand wurde die Lauenburger Feuerwehr am Freitagabend alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache brach im Erdgeschoss einer Doppelhaushälfte ein Feuer aus, welches sich rasch ausbreitete. Anwohner und Nachbarn informierten die Feuerwehr über den Notruf 112. Wenige Augenblicke später rückte der Löschzug an. Bereits auf der Anfahrt rüsteten sich Atemschutzgeräteträger aus um am Einsatzort sofort mit den Arbeiten beginnen zu können. "Beim Einbiegen in die Straße sah man bereits eine Rauchsäule über dem Haus" sagt Einsatzleiter Lars Heuer. Als das erste Löschfahrzeug eintraf schlugen die Flammen meterhoch aus einem Fenster im Erdgeschoss. Noch auf Anfahrt informierte die Leitstelle Süd anrückende Kräfte über die aktuelle Lage: "Personen und Tiere sind alle aus dem Gebäude". So konnte sich die Mannschaft auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Während sich der Angriffstrupp an einem Seiteneingang mit dem Schlauchpaket vorbereitete, wurde über eine C-Leitung mit der Brandbekämpfung von außen begonnen. Gleichzeitig wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, denn Flammen hatten bereits auf die Dachverkleidung und einen Balkon übergegriffen. Der vorrückende Angriffstrupp kontrollierte alle Räume, löschte im Inneren den Brandraum ab. "Hier war bereits der Putz von den Wänden abgeplatzt" erklärt Tobias Bohne, Angriffstruppführer. Im Außenbereich überprüfte Einsatzleiter Heuer angrenzende Gebäude und Wohnungen, doch hier war alles Rauchfrei. Da eine Vielzahl von Anwohnern betroffen war, alarmierte die Leitstelle eine Vielzahl von Rettungskräften. R0 bedeutet das es zwischen 3-6 Verletzten an der Einsatzstelle gibt. Über längere Zeit dauerten die Aufräumarbeiten. Schließlich konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Diese ermittelt nun wie es zum Feuer kam.

Fotos: Timo Jann