Sie sind hier

122/2019 FEU - LZG Messtrupp

Einsatzbeschreibung: 

Am frühen Sonntagmorgen brannten in einem Geesthachter Gewerbegebiet mehrere LKW vollständig aus. Die Kieslaster, welche auf einem Betriebsgelände abgestellt waren gerieten aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr Geesthacht und die FF Grünhof bis in die Morgenstunden damit beschäftigt die Flammen zu löschen. Dabei wurden mehrere Wasserwerfer eingesetzt. Später kam auch Lösschaum zum Einsatz um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Durch die massive Hitze war an einzelnen Fahrzeugen der Dieselkrafstofftank gerissen und ausgelaufen. Die Untere Wasserbehörde forderte Unterstützung vom Löschzug-Gefahrgut an. "Die Führungsgruppe erreichte die Einsatzstelle gegen halb 6, besprach das Vorgehen mit der Behörde sowie der Einsatzleitung" erklärt Zugführer Björn Koberstein. Die Einheiten des LZG rückten an, um Kraftstoff aus den Tanks der LKW zu pumpen. Mit einer Druckluftmembranpumpe vom Gerätewagen Gefahrgut wurden die Betriebsstoffe abgepumpt und in Spezialbehälter befördert. Dabei war wegen der eng aneinander gereihten LKW kein Platz für große Gerätschaften. Die Druckluft betriebene Pumpe ist "Ex" geschützt, das bedeutet, das sie auch in explosionsfähiger Atmosphäre betrieben werden kann. 5.000l Hydrauliköl und Krafstoff wurden schließlich in großen Behältern gesichert. Gemeinsam mit der Feuerwehr Geesthacht war der Einsatz gegen 12 Uhr beendet.

Fotos: Timo Jann - Lauenburgische Landeszeitung