Sie sind hier

4000€ für die Lauenburger Feuerwehr

Mit einer großzügigen Spende unterstützt die Mewa Textil-Service AG die Freiwillige Feuerwehr Lauenburg. „Wir spenden für ihre Arbeit 4000 Euro. Der Feuerwehr zu helfen, ist Teil unseres sozialen Engagements und schon eine gute Tradition“, sagte Jörg Naegeli, der als Geschäftsführer für den Kundenservice und die Distribution im Lauenburger Standort des Unternehmens an der Hermann-Gebauer-Straße zuständig ist.
„Seit sieben Jahren dürfen wir uns jährlich über eine Spende der Mewa freuen“, zeigte sich Wehrführer Lars Heuer dankbar. Das Geld soll der Jugendarbeit zugutekommen, damit der Nachwuchs für den späteren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr ausgebildet ist und als Team wachsen kann. Derzeit machen in der Lauenburger Jugendfeuerwehr 30 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren mit. In der Kinderabteilung sind 15 „Miniretter“ im Alter von sechs bis zehn Jahren dabei.
Derzeit sind keine Treffen der Nachwuchsretter möglich
Während die Kleinen sich spielerisch mit der Technik und der Arbeit der Feuerwehr vertraut machen, lernen die Jugendlichen die Dienstvorschriften und Strukturen kennen, beteiligen sich zudem an Wettbewerben. „Derzeit können wir wegen der Pandemie allerdings keine Treffen durchführen. Bis Ende des Jahres ist das leider so“, berichtete Lars Heuer. Doch die Hoffnung ist groß, dass es irgendwann im Laufe des nächsten Jahres wieder damit losgehen kann.
Die Arbeit in der Jugendfeuerwehr bringe für die jungen Leute auch einen persönlichen Nutzen. „Das ehrenamtliche Engagement ist ein Plus bei den Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz. Verantwortung zu tragen und sich für das Team einzusetzen, ist auch im Beruf wichtig“, erläuterte Jörg Naegeli.

Foto und Text: Bergedorfer Zeitung