Sie sind hier

Alsterlauf 2016

Zum zweiten Mal nahm eine Gruppe von Feuerwehrleuten aus Lauenburg am Alsterlauf in Hamburg teil. Insgesamt stellten sich über 5000 Läufer der Herausforderung. 10km rund um die Alster galt es zu bewältigen. Unterstützung im Team gab es auch von drei Mitstreitern aus der Partnerwehr Boizenburg. Schon seit Monaten bereiteten sich die Teilnehmer vor, um persönliche Zeiten zu verbessern oder einfach beim Lauf konditionell besser da zu stehen. Zum ersten mal trat das Lauenburger Team in einheitlichen Trikots an. „Fit For Firefighting“ heißt das Motto, unter welchem die fünf alles geben. Entworfen haben es Timo Naujoks und Sebastian Porthun. „Das Design spiegelt einen Läufer wieder, welcher mit unserem Schutzhelm und Atemschutzgerät ausgerüstet ist“, erklärt Timo Naujoks, der selbst am Lauf teilgenommen hat. Für die Umsetzung beziehungsweise die Produktion der Shirts konnte die Feuerwehr wieder auf die Unterstützung von Bruns Werbung zählen. Die Shirts fielen auf, neben dem „Fit for Fire“ Schriftzug zeichnete das Shirt auch ein Slogan mit „112% Ehrensache“. Am Start stellten sich alle Teilnehmer dann schließlich in ihren Zielgruppen auf. In diesem Jahr fanden auch die Deutschen Meisterschaften statt, Zielzeiten wie 30 Minuten waren an der Startlinie zu finden. „Um dem Gedränge nach dem Start zu entkommen, sollte man sich schon richtig aufstellen“ erklärt Torben Heuer der bereits langjährige Erfahrungen beim Alsterlauf hat. Um Punkt 10 Uhr ging es dann los, die Massen setzen sich in Bewegung. Rund um die Außenalster verlief die Strecke, überall standen Passanten und feuerten die Sportler an. Für den ein oder anderen war es dann doch zu viel. Der ASB musste mehrmals kollabierte Läufer versorgen und abtransportieren. Doch unsere Jungs und ein Mädel schlugen sich wacker. Als erster Lauenburger kam Sebastian Majchrzak nach 53:05 Minuten ins Ziel. Kurz zuvor der Boizenburger Carsten Ruge. Mit Stolz nahmen die Teilnehmer nach dem Lauf ihre Medaillen in Empfang. Für das nächste Jahr hoffen alle auf weitere Teilnehmer aus den eigenen Reihen.