Sie sind hier

Autonomer Elektrobus in Lauenburg

Am Donnerstagabend wurden die Führungskräfte der Lauenburger Feuerwehr sowie die Amtswehrführung im Umgang mit einem neuen Personenbeförderungssystem geschult. Deutschlandweit einmalig ist das Projekt, welches in der Lauenburger Alt- und Oberstadt getestet wird. Der autonom fahrende Bus kann bis zu 11 Leute befördern. Während der Fahrt tastet sich das hochmoderne Fahrzeug mit einem komplexen Lasersystem durch den Verkehr. Eigens dafür wurden in der Stadt Landmarker aufgestellt, Ampelanlagen umgerüstet und Straßenmarkierungen erneuert. Das Projekt wird von der VHH erprobt und vom Ministerium für Wirtschaft und Verkehr sowie der Technischen Universität Hamburg Harburg gefördert und unterstützt. Ab Oktober soll das Vehikel seine Runden durch Lauenburg drehen und dabei neuste Erfahrungen liefern. Zur Sicherheit ist immer eine Fachkraft für Fahrbetriebt der VHH im Bus, diese kann notfalls über ein Lenksystem eingreifen. Damit bei einem Zwischenfall dennoch jeder Handgriff sitzt schulte ein Mitarbeiter der Herstellerfirma „Navya“ die Lauenburger Feuerwehr. Der ausschließlich elektrisch betriebene Bus verfügt über 80V Gel-Akkus, Starkstromleitungen und mehrere Sicherheitssysteme. Bei einem Notfall oder Verkehrsunfall müssen die Retter dann aber schnell zu den Verletzten vordringen oder aber einzelne System abschalten. Dazu zählt auch die Verriegelung des Differential, diese kann manuell gelöst werden. Nach über einer Stunde und einer Probefahrt auf dem Hof der Feuerwehr war die Einweisung beendet. Künftig können interessierte kostenlos auf 3 verschiedenen Routen durch die Stadt fahren. Weitere Infos erhalten sie auf: TaBuLa - Autonomes Fahren