Sie sind hier

041-60/2022 TH - Sturmtief Zeynep

Einsatzbeschreibung: 

"Unwetterwarnung für Norddeutschland", nach diesen Meldungen bereiteten sich Feuerwehren im ganzen Norden auf eine einsatzreiche Nacht vor. Erstmals wurden die Amtsführungsstellen kreisweit besetzt. Die IRLS Süd stockte ihr Personal massiv auf. Am späten Freitagabend erreichten dann erste Orkanböen Lauenburg. Bäume stürzten um, Dächer wurden beschädigt. Die Leitstelle Süd übergab die Einsätze digital an die Amtsführungsstelle Lauenburg - Amt Lütau. Von dort aus wurden die Einsätze an die entsprechenden Fahrzeuge und Feuerwehren weitergegeben. So rückte zunächst die Schnakenbeker Feuerwehr zu umgestürzten Bäumen in der Gemeinde aus. Wenig später mussten auch die Lauenburger zu einem Einsatz in der Straße: "Auf der Höhe". Zahlreiche Einsatzstellen wurden über Nacht mit mehreren Fahrzeugen abgearbeitet. Bäume waren auf Häuser gestürzt, im Neubaugebiet Birnbaumkamp drohte ein Gartenhaus vom Wind zerstört zu werden. Mitten in der Nacht rückte das HLF dann noch zu einer Türöffnung aus. "Auch das gehört dazu" erklärt Lauenburgs Feuerwehrchef Lars Heuer. "Zwischen all den Unwettereinsätzen halten wir uns auch weiterhin für das "Tagesgeschäft" bereit" so Heuer weiter. Nachdem die Einsätze in den frühen Morgenstunden abnahmen, ging es bei einsetzender Morgendämmerung wieder los. Die Bäckerei Lührs aus Lauenburg hatte die Einsatzkräfte am Morgen mit einer riesigen Lieferung an Spritzgebäck überrascht. An dieser Stelle möchten wir uns für diese Wertschätzung und Unterstützung herzlich bedanken! Nach einer Stärkung ging es im Stadtgebiet und umliegenden Gemeinden weiter. Die Schnakenbeker Feuerwehr arbeitete mehrere Einsatzstellen in ihrer Gemeinde ab, während die Lauenburger ebenso wieder mit mehreren Fahrzeugen ausrückten. Wieder galt es Gefahrenstellen zu beseitigen, Straßen und Wege zu räumen. Im Nachtigallenweg drohte ein Baum auf ein Wohnhaus zu stürzen. Da die Lauenburger Drehleiter in weiteren Einsätzen gebunden war, rückte unsere Partnerfeuerwehr aus Boizenburg mit ihrem neuen Flaggschiff an. Gemeinsam wurde auch diese Einsatzstelle Hand in Hand abgearbeitet. Insgesamt wurden 19 Einsätze erledigt. Die Mitglieder der Lauenburger Feuerwehr hoffen nun auf ein ruhiges Wochenende.