Sie sind hier

062/2019 TH K - Unterstützung Rettungsdienst

Einsatzbeschreibung: 

Am späten Donnerstagabend rückte ein Hilfeleistungszug zum Lauenburger Bahnhof aus. Eine schwer verletzte Person lag in unwegsamen Gelände, weshalb die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienstes ausrückte. Zunächst war die genaue Einsatzstelle unklar, weshalb sich die Einsatzfahrzeuge aufteilten. Mit einer Wärmebildkamera wurde von einer Brücke aus nach der Person gesucht. Aus dem Hafen war das Feuerwehrboot Elbe 1 ausgelaufen um das Ufer abzusuchen. Nach kurzer Zeit konnte die Person mit Hilfe der IRLS Süd gefunden werden. Ein Notfallsanitäter und ein Rettungshelfer vom HLF übernahmen die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Besatzung leuchtete die Einsatzstelle aus und stellte Equipment für die Rettung bereit. Während der Rettungsdienstlichen Versorgung wurde ein Rettungstransporthubschrauber angefordert, um den Patienten schonend in eine Spezialklinik zu fliegen. Um die Nachtlandung möglich zu machen fuhren HLF, LF 20 und Drehleiter zu dem Auwiesen. Hier wurde eine große Freifläche ausgeleuchtet und für die Landung vorbereitet. Der Rettungshubschrauber aus Rostock übernahm den Patienten und flog schließlich in eine Hamburger Klinik. Nach rund 2,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.