Sie sind hier

063/2021 FEU Y - Küchenbrand

Einsatzbeschreibung: 

Am Sonntagabend rückte die Feuerwehr Lauenburg in die Altstadt zu einem gemeldeten Küchenbrand mit Menschenleben in Gefahr aus. Da es in der engen Altstadt oft zu Aufstellproblemen der großen Löschfahrzeugen kommt, rückten diese von zwei Seiten an. Nach erster Erkundung durch den Einsatzleiter stellte sich glücklicherweise raus, dass bereits alle Personen aus dem Gebäude raus waren, die rettungsdienstliche Betreuung gestartet war und das Feuer in der Küche vermutlich erloschen sein sollte. Vorsorglich wurde dennoch vom LF20 der Löschangriff zur Brandbekämpfung vorbereitet. Der Angriffstrupp ging ins Gebäude vor und erkundete alle Räumlichkeiten, sowie die Brandstelle mit der Wärmebildkamera - als Rückmeldung kam kein offenes Feuer. Lediglich das verkohlte Brandgut wurde durch den Angriffstrupp nach draußen befördert, sodass dieses belüftet werden konnte. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Kräfte der Feuerwehr rückten wieder ein.

An dieser Stelle nochmal eine wichtige Info, wie man sich zum Beispiel bei einem Fettbrand in der Küche verhält!

Die wichtigste Regel ist, dass man brennendes Fett niemals mit Wasser löschen darf. Dies kann lebensgefährlich sein und aufgrund dieser Gefahr sollten keine Experimente mit brennendem Fett durchgeführt werden.

Was passiert eigentlich wenn man Wasser in heißes Fett schüttet?
Das Wasser verdampft schlagartig, wenn es auf das das mehrere hundert Grad heiße Fett trifft. Der Wasserdampf vermischt sich mit dem Fett und breitet sich explosionsartig im Raum aus. Durch die explosionsartige Verdampfung wird das brennende Fett mit dem Wasserdampf aus dem Behälter gerissen, mit für den Löschenden und die Umgebung meist verheerenden Auswirkungen. 1l Wasser verwandelt sich somit innerhalb von Sekunden zu 1700l Wasserdampf.

Eine einfache Methode ist es, falls dies noch möglich ist ohne Schaden davonzutragen, das brennende Fett mit einem Deckel zu ersticken und den Topf oder die Pfanne von der Hitzequelle (Herdplatte) zu nehmen. Haben die Flammen schon auf Gegenstände in der Umgebung übergegriffen, sollten Sie auf alle Fälle die Feuerwehr über den Notruf 112 rufen.

Fotos: Timo Jann