Sie sind hier

115-123/2016 Unwetter - diverse Einsätze

Einsatzbeschreibung: 

Ein schweres Unwetter über dem Süden Schleswig-Holsteins sorgte für zahlreiche Einsätze, so auch in Lauenburg. Zu Insgesamt 8 Einsätzen rückten Besatzungen mit den Löschfahrzeugen sowie der Drehleiter aus. Den ersten Alarm gab die Leitstelle um 16:54 Uhr. Kurz zuvor fegte die Unwetterfront über Lauenburg. Sturmböen mit rund 100km/h und zentimeterdicke Hagelkörner sorgten für Schäden an Häusern und verwüsteten Grünanlagen. Unter anhaltendem Platzregen ging es zum ersten Einsatz. Ein umgestürzter Baum sollte zwei PKW begraben haben. Sofort machte sich die HLF Besatzung auf den Weg. Bereits auf der Anfahrt informierte die Leistelle Wehrführer Lars Heuer über weitere Einsätze im Stadtgebiet. Kurze Zeit später wurde 2. Alarm gegeben. Am Einsatzort erkundete Fahrzeugführer Christian Blöss die Einsatzstelle, gemeinsam mit Wehrführer Heuer, welcher kurz zuvor eingetroffen war. Ein großer Baum ist auf zwei parkende Autos gestürzt hat diese stark beschädigt und versperrte die Straße. Mit der Motorkettensäge wurde der Baum zerkleinert und die Straße geräumt. Währenddessen koordinierte die Zentrale in der Feuerwache weitere Einsätze, so entsandte sie das LF16 zum Mühlenberg. Ein umgestürzter Baum versperrte auch hier die Durchfahrt. Auch andere Fahrzeuge waren zu Unwetterbedingten Einsätzen unterwegs. So zum Beispiel das LF8, an der Reeperbahn beschädigte der starke Wind das Dach eines Einfamilienhauses. Die Feuerwehr konnte hier jedoch nicht tätig werden, das zusätzlich anrückende HLF fuhr kurze Zeit später weiter zur nächsten Einsatzstelle. An der Lütauer- Chaussee war im Kreuzungsbereich ein größerer Ast abgestürzt, weitere drohten zu fallen. Die Nachgeforderte Drehleiter wurde in Stellung gebracht, die B209 für die Zeit des Einsatzes voll gesperrt. Über 3 Stunden waren die Kräfte mit 7 Fahrzeugen im Einsatz um alle Schäden bzw. Gefahren im öffentlichen Bereich zu beseitigen.