Sie sind hier

185/2022 TH WASSER - Boot droht zu sinken

Einsatzbeschreibung: 

Am Freitagnachmittag kam es zu einem Großeinsatz auf der Elbe. Ersten Angaben zufolge drohte ein Boot in der Einfahrt zum Elbe-Lübeck Kanal unterzugehen. Sofort machte sich die Feuerwehr mit Großfahrzeugen und zwei Booten auf den Weg zur Einsatzstelle. An Land bereitete die Besatzung des LF 20 die Chiemsee Pumpen vor. Die Besatzung des MZB Elbe 1 ging zur Erkundung auf das schwimmende Restaurant "Unsinkbar" vor. Ein Arbeitsschiff hatte den Ponton bereits gesichert und mehrere Tauchpumpen in Stellung gebracht. Durch die Außenwand lief jedoch unentwegt Wasser nach. Durch Anbauten konnte das Leck nicht abgedichtet werden. Das MZB 20-78-03 nahm am Ufer eine Stromleitung vom LF und mehrere Pumpen entgegen und setzte schließlich zum Havaristen über. Dort brachten die Einsatzkräfte die Pumpen zum Einsatz. Über 2 B-Leitungen wurden rund 2.000 l/min aus dem Rumpf befördert. Im Verlauf des Einsatzes wurde noch eine 3. Schmutzwasserpumpe eingesetzt. Mit dieser Schlagkraft konnte schließlich mehr Wasser aus dem Ponton gefördert werden, als nachlief. Nach rund 2 Stunden lief kein Wasser mehr nach. Das Schubschiff konnte mit Hilfe des MZB Elbe 1 den Havaristen auf ein Trockendock der Hitzler Werft bugsieren. Nach über 3 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Fotos: Feuerwehr Lauenburg & Timo Jann