Sie sind hier

ELW 1

Einsatzleitwagen 1

Der neue Einsatzleitwagen der Feuerwehr löst einen VW LT aus dem Jahr 2005 ab. Ein grundlegend neues Konzept stand bei der Einbindung des ELW 1 im Mittelpunkt. Das Fahrzeug soll künftig für Mittlere Einsatzlagen oder als Abschnittsleitung eingesetzt werden. Zudem dient es als Meldekopf mit dem Sonderlagenmodul der Leitstelle Süd. Das Fahrzeug ist aufgebaut auf einen Mercedes Sprinter Standard Fahrgestell. Man entschied sich bewusst gegen einen „Besprechungsraum“ im Inneren. Es stehen zwei vollwertige Arbeitsplätze mit jeweils zwei Monitoren zur Verfügung. Neben einem Telefon sowie einem Faxgerät steht auch die Anbindung an das Internet im Mittelpunkt. Über gleich zwei SIM-Karten kann auf das Netz verschiedener Anbieter zugegriffen werden. Zudem kann, wenn vorhanden ein W-Lan Netz über das Fahrzeug empfangen werden. Auf die insgesamt 5 MRT-Digitalfunkgeräte sowie ein 2m Funkgerät wird über die SEB-Kommunikationseinheiten zugegriffen. Ein dritter Arbeitsplatz entsteht, wenn der Beifahrersitz um 180° gedreht wird. Das dimmbare Licht macht die Arbeit zu jeder Tageszeit angenehm. Auch eine Nachtbeleuchtung ist möglich. Auch um das Fahrzeug herum steht niemand im dunkeln. Durch die Umfeldbeleuchtung ist der Nahbereich ausgeleuchtet. An dem pneumatisch ausfahrbaren Funkmast sind weitere 4 Scheinwerfer installiert, welche die Umgebung ausleuchten. Ein mitgeführter Power-Moon kann zusätzlich stationär eingesetzt werden. Die seitlich montierte Markise kann ausgefahren und zum Vorzelt ausgebaut werden. Hier kann eine Besprechung mit der mitgeführten Tischgarnitur gehalten werden. Für eine digitale Lagekarte sind im Heckschrank HDMI, USB und ein Lan Ausgang vorhanden. Multifunktional kann der „Hypotherm-Save“ eingesetzt werden. Ein Heizstrahler, welcher bis zu 6m wärme leitet. Er kann im Vorzelt eingesetzt werden, jedoch genauso bei einem Verkehrsunfall um das auskühlen von Verunfallten zu verhindern. Auf dem Stativ kann neben dem Heizstrahler, dem Powe-Moon auch eine drahtlose Wetterstation montiert werden. Das Fahrzeug ist im üblichen Lauenburger Design gestaltet, neben der Heckscharfur fällt auch das seitliche Design bei Tag und Nacht ins Auge, sorgt so für die Sicherheit der freiwilligen Helfer. Die Sondersignalanlage verfügt neben dem üblichen blauen LED´s auch über jeweils 4 Rote im vorderen und hinteren Warnbalken. – Grund dafür ist die Kennzeichnung der Einsatzleitung. Ist der Teleskopmast ausgefahren, ist die rote Signalleuchte an der Spitze erst wieder ab 20m Abstand zu erkennen. Im Nahbereich fallen die roten LED´s deshalb enorm auf.

Fahrzeugdaten:

  • Funkrufname: Florian Lauenburg 20-11-01
  • Fahrgestell: Mercedes-Benz
  • Modell: Sprinter
  • Baujahr: 2018
  • Aufbau / Ausbau: GSF-Sonderfahrzeugbau
  • Leistung: 190PS
  • Gewicht: 3,9t
  • Besatzung: 1/3

Zum Baubericht