Sie sind hier

Gruppenführer

Für den Zusammenhalt in der Gruppe stehen die Gruppenführer. Dienstabende werden ausgearbeitet, Aus- und Fortbildungen geplant und organisiert. Auf Gruppenfesten wird die Gemeinschaft gestärkt, so werden Ausflüge an die Ostsee, Kanutouren in Niedersachsen oder Grillabende organisiert. Der Gruppenführer steht also für das WIR in einer großen Wehr. Im Einsatzfall hat der Gruppenführer das Sagen auf einem Löschfahrzeug, er sitzt vorne rechts und hat im Einsatzfall eine blaue Weste mit der Aufschrift: „Fahrzeugführer“ an. Kleinere Einsatzlagen wie „Notfall Tür verschlossen“, Kleinbrände oder andere Hilfeleistungen arbeitet er mit seiner Mannschaft selbständig ab. Wird die Einsatzlage größer, bekommt er seine Aufträge vom übergeordneten Zugführer.
Gruppenführer kann jeder mit ausreichender Erfahrung werden, bestimmte Lehrgänge an der feuerwehrtechnischen Zentrale in Elmenhorst sind Voraussetzung, um zum zweiwöchigen Lehrgang nach Harrislee zu kommen. Dort werden unter anderem Einsatztaktiken, Baukunde und Gefahrenlagen gelehrt. In praktischen Beispielen muss der zukünftige Gruppenführer sein theoretisch Erlerntes in die Praxis umsetzen und schließlich auch in einer schriftlichen Prüfung unter Beweis stellen.

Bild Oben: (von rechts: GF 1 Andreas Rogge, GF 2 Dirk Bollhorn, GF 3 Sebastian Porthun, GF 4 Christian Blöss, GF 5 Ralf Eckhoff)

Ein Lauenburger durch und durch leitet die 1. Gruppe. Andreas Rogge ist als Sohn eines Feuerwehrmannes früh in die Fußstapfen seines Vaters getreten. Seit 1987 ist Rogge in der Lauenburger Wehr, zunächst als Mitglied in der Jugendfeuerwehr, vermittelt er heute gemeinsam mit Dirk Bollhorn Brandschutzerziehung und Aufklärung. Ähnlich wie Sebastian arbeitet auch Andreas in einer Leitstelle. Als Administrator der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Winsen kümmert er sich um das System und die technische Betreuung. Seit 2012 ist Andreas Rogge zudem stellvertretender Zugführer des 1. Zuges. Er ist auch Ansprechpartner für den vorbeugenden Brandschutz in Lauenburg, so betreut Rogge die Brandmeldeanlagen und Feuerwehrpläne seitens der Feuerwehr.

Modernste Technik, schwere Maschinen und die Faszination Feuerwehr begleiten Dirk Bollhorn schon seit mehreren Jahrzenten. Das Oberhaupt der 2. Gruppe ist seit 2010 im Amt und bringt aus seinem Beruf umfangreiches, technisches Know-how mit. Er ist als Mitarbeiter der Straßenmeisterei den Umgang mit schwerem Gerät, wie zum Beispiel dem Motortrennschleifer, geübt. Als einer von zwei Brandschutzerziehern der Feuerwehr dürfte Dirk Bollhorn vielen Kindern bekannt sein. Ob in Kindergärten, Schulen oder Firmen, er zeigt gemeinsam mit Andreas Rogge die richtige Vorsicht beim Umgang mit Feuer und elektrischen Geräten.

2018 wurde Sebastian Porthun in das Amt des Gruppenführer 3. Gruppe gewählt. Schon seit der Kindheit fasziniert ihn die Feuerwehr, so trat er im Alter von 10 Jahren als Schnakenbeker in die Jugendfeuerwehr in Lauenburg ein. Bis zu seinem 16. Lebensjahr war er hier aktiv. Nachdem er wohnortbedingt in den aktiven Dienst in Schnakenbek übergetreten war, kam er 2014 zurück nach Lauenburg. Der gelernte Rettungsassistent arbeitet in der Integrierten Regionalleitstelle Süd in Bad Oldesloe als Disponent. Nimmt dort täglich mit seinen Kollegen das Hilfeersuchen von rund 700.000 Menschen aus den drei Kreisen Herzogtum-Lauenburg, Stormarn und Ostholstein entgegen. Sie sind verantwortlich für die Alarmierungen von Rettungsdiensten und über 300 freiwilligen Feuerwehren.

Auf der Jahreshauptversammlung 2019 wurde Christian Blöss zum Gruppenführer der 4. Gruppe gewählt. Bereits über Jahrzehnte ist "Grille", wie sein Rufname in der Wehr ist, aktiv in der Feuerwehr. Neben Fachausbildungen wie die Unterweisung von neuen Drehleitermaschinisten engagiert er sich in Planungsgruppen für neue Löschfahrzeuge. Beruflich kommt er aus der Lebensmittelbranche und arbeitet heute als Chemie-Arbeiter und Anlagenfahrer. Das umfangreiche Wissen auf diesem Gebiet kommt der Wehr in vielen Einsätzen zu gute. Etwa dann, wenn es um Gefahrstoffe im Einsatz- oder Übungsdienst geht.

Die 5. Gruppe übernahm Ralf Eckhoff, ein Urgestein der Lauenburger Wehr. Schon in jungen Jahren war Ralf als Gruppenführer und Stellv. Zugführer eingesetzt, bewies seine ehrliche und geradlinige Art in zahlreichen Einsätzen. In der 5. Gruppe leitet er die Aktiven, die langsam ins Alter kommen, aber längst nicht zum alten Eisen gehören! Als Nautisch-Technischer-Sachverständiger konnte die Feuerwehr, aber auch die Ölwehr, bereits in vielen Einsätzen auf das umfangreiche Wissen und die Erfahrung von Eckhoff setzen. Dank jahrelanger Arbeit als Havarie-Kommissar weiß Ralf stets, wie die Dinge anzupacken sind. Er engagiert sich zudem im Bereich des Bootswesens, bildet neue Bootsführer für den Einsatzdienst aus, plant Übungsdienste gemeinsam mit den Fachwarten und unterstützt die Leitung der Ölwehr.